Community     
Literatur     

Struktur und Inhalte der Bilanzbuchhalter-Prüfung

Struktur und Inhalte der Bilanzbuchhalterprüfung sind in den § 3 ff. der Verordnung geregelt.

Die Prüfung gliedert sich in einen funktionsübergreifenden und einen funktionsspezifischen Teil. Die beiden Prüfungsteile können in beliebiger Reihenfolge an verschiedenen Prüfungsterminen geprüft werden; dabei ist mit dem letzen Prüfungsteil spätestens zwei Jahre nach dem ersten Prüfungstag des ersten Prüfungsteils zu beginnen.

Eine Übersicht über Prüfungsfächer sowie schriftliche und mündliche Prüfungsbestandteile enthält die folgende Tabelle. Informationen zu den Inhalten erhalten Sie, wenn Sie auf die Bezeichnungen der Prüfungsfächer klicken.

Die schriftlichen Prüfungen werden vom Prüfungsausschuss zusammengestellt. Bei den meisten Industrie- und Handelskammern beschließen die Prüfungsausschüsse regelmäßig, die vom Deutschen Industrie- und Handelstag (DIHT) erstellten Prüfungsfragen anzuwenden, womit faktisch Bundeseinheitlichkeit bei den schriftliche Prüfungen hergestellt ist. Bei den wenigen Industrie- und Handelskammern, die sich nicht dieser Prüfungsfragen bedienen, stellen die Prüfungsausschüsse vor Ort die Fragen zusammen. Hierzu reichen in vielen Fällen die Bildungsträger vor Ort Aufgabenvorschläge ein.

Bei den vom DIHT erstellten Prüfungsfragen gilt folgendes:

  • als Hilfsmittel werden die einschlägigen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien zugelassen
  • bei den schriftlichen Prüfungen gilt jeweils der Rechtszustand des Vorjahres
  • für die mündlichen Prüfungen gilt der aktuelle Rechtszustand!

Wenn Sie weitere Fragen haben, besuchen Sie doch bitte unsere FAQ-Liste oder stellen Sie Ihre Frage im Forum.

Funktionsübergreifender Teil

Prüfungsfach Schriftliche Prüfung Mündliche Prüfung
Volks- und betriebswirtschaftliche Grundlagen Aufsichtsarbeit mindestens 1,5 Stunden (§ 4 Abs. 6 der VO) Gegebenenfalls mündliche Ergänzungsprüfung nicht länger als 15 Minuten (§ 4 Abs. 7 der VO)
Recht Aufsichtsarbeit mindestens 1,5 Stunden (§ 4 Abs. 6 der VO) Gegebenenfalls mündliche Ergänzungsprüfung nicht länger als 15 Minuten (§ 4 Abs. 7 der VO)
Elektronische Datenverarbeitung, Informations- und Kommunikationstechniken Aufsichtsarbeit mindestens 1,5 Stunden (§ 4 Abs. 6 der VO)
Insgesamt soll die schriftliche Prüfung im funktionsübergreifenden Teil nicht länger als 6 Stunden dauern
Gegebenenfalls mündliche Ergänzungsprüfung nicht länger als 15 Minuten (§ 4 Abs. 7 der VO)
Die Ergänzungsprüfung ist auf Antrag des Prüfungsteilnehmers oder nach dem Ermessen des Prüfungsausschusses durchzuführen, wenn sie für das Bestehen der Prüfung oder für die eindeutige Beurteilung der Prüfungsleistungen von wesentlicher Bedeutung ist; der Antrag ist abzulehnen, wenn in der schriftlichen Prüfung in mehr als zwei Prüfungsfächern nicht ausreichende oder in mehr als einem Prüfungsfach ungenügende Leistungen erzielt wurden

Funktionsspezifischer Teil

Prüfungsfach Schriftliche Prüfung Mündliche Prüfung
Buchführung und Buchhaltungsorganisation, Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse Aufsichtsarbeit mindestens 5 Stunden (§ 5 Abs. 7 der VO) Obligatorische mündliche Prüfung (§ 5 Abs. 9 der VO); Prüfungszeit bis zu 30 Minuten
Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre Aufsichtsarbeit mindestens 3 Stunden (§ 5 Abs. 7 der VO) Gegebenenfalls mündliche Ergänzungsprüfung nicht länger als 15 Minuten (§ 5 Abs. 8 der VO)
Kosten- und Leistungsrechnung Aufsichtsarbeit mindestens 2 Stunden (§ 5 Abs. 7 der VO) Gegebenenfalls mündliche Ergänzungsprüfung nicht länger als 15 Minuten (§ 5 Abs. 8 der VO)
Finanzwirtschaft der Unternehmung und Planungsrechnung Aufsichtsarbeit mindestens 1,5 Stunden (§ 5 Abs. 7 der VO)
insgesamt soll die schriftliche Prüfung im funktionsübergreifenden Teil nicht länger als 6 Stunden dauern
Gegebenenfalls mündliche Ergänzungsprüfung nicht länger als 15 Minuten (§ 5 Abs. 8 der VO)
Die Ergänzungsprüfung ist auf Antrag des Prüfungsteilnehmers oder nach dem Ermessen des Prüfungsausschusses durchzuführen, wenn sie für das Bestehen der Prüfung oder für die eindeutige Beurteilung der Prüfungsleistungen von wesentlicher Bedeutung ist; der Antrag ist abzulehnen, wenn in der schriftlichen Prüfung in mehr als zwei Prüfungsfächern nicht ausreichende oder in mehr als einem Prüfungsfach ungenügende Leistungen erzielt wurden; insgesamt soll die mündliche Ergänzungsprüfung nicht länger als 30 Minuten je Prüfungsteilnehmer dauern

Zum Seitenanfang

Zurück zur Übersicht Informatioenen zur Prüfung

Suchen     
Service