Suchen     
Service     

Finanzwirtschaft der Unternehmung und Planungsrechnung

Ziele und Inhalte des Prüfungsfaches sind in der Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin geregelt. Die dort enthaltenen Regelungen sind für die Prüfungsausschüsse verbindlich. Das bedeutet, die gestellt Prüfung muss im Hinblick auf die verfolgten Prüfungsziele und inhaltlich den hier formulierten Vorgaben entsprechen.

Da die Formulierungen in der Prüfungsverordnung jedoch sehr allgemein gehalten sind, hat der Deutsche Industrie- und Handelstag (DIHT) hierzu einen detaillierten Rahmenstoffplan mit Lernzielen herausgegeben. Prüfungsausschüsse wie Bildungsträger sind aufgerufen, den DIHT-Rahmenstoffplan zur Grundlage ihrer Arbeit zu machen. Auch die Ausschüsse, die beim DIHT die zentralen Prüfungsaufgaben erarbeiten, halten sich im wesentlichen an die Vorgaben des Rahmenstoffplanes.

Im folgenden werden die entsprechenden Lernziele zitiert. Interessierte können den Rahmenstoffplan mit Lernzielen über den Deutschen Industrie- und Handelstag, Adenauerallee 148, 53113 Bonn (Telefon 0228/1040, Telefax 0228/104158) beziehen.

Ziele und Inhalte nach der Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin
(vgl. § 5 Abs. 5 der VO)

Im Prüfungsfach "Finanzwirtschaft der Unternehmung und Planungsrechnung" soll der Prüfungsteilnehmer nachweisen, dass er die Methoden und Instrumente der Finanzierung beherrscht. ER soll ferner zeigen, dass er Planungsrechnungen im Rahmen der Finanz- und Investitionsplanung erstellen und einsetzen kann. In diesem Rahmen können geprüft werden:

  1. Investitionsbedarf und Investitionsrechnung,
  2. Finanzierungsregeln und Finanzierungsarten,
  3. Kredit und Kreditsicherung,
  4. Finanzplanung und Finanzkontrolle,
  5. Zahlungsverkehr

Inhalte nach DIHT-Rahmenstoffplan
(aus: IHK-Weiterbildung, Bilanzbuchhalter IHK, Bilanzbuchhalterin IHK, Deutscher Industrie- und Handelstag DIHT, Bonn, Stand: Februar 1998)

B 4. Finanzwirtschaft der Unternehmung und Planungsrechnung
4.1. Investitionsbedarf und Investitionsrechnung
4.1.1 Investitionsbedarf
4.1.1.1 Investitionsarten
  • Sachinvestitionen
  • Finanzinvestitionen
4.1.1.2 Investitionszwecke
  • Ersatzinvestitionen
  • Erweiterungsinvestitione
  • Rationalisierungsinvestitionen
4.1.1.3 Investitionsentscheidung im Hinblick auf die Finanzierung
  • Kriterien
  • Fehler
4.1.2 Investitionsrechnungen
4.1.2.1 Statische Verfahren
  • Kostenvergleichsrechnung
  • Gewinnvergleichsrechnung
  • Rentabilitätsvergleichsrechnung
  • Amortisationsvergleichsrechnung
4.1.2.2 Dynamische Verfahren
  • Kapitalwertmethode
  • Annuitätenmethode
  • Interne Zinsfußmethode
4.1.2.3 Aussagefähigkeit der Verfahren
4.2 Finanzierungsregeln und Finanzierungsarten
4.2.1 Finanzierungsregeln
4.2.1.1 Vertikale Finanzierungsregeln
  • Vermögensstruktur
  • Kapitalstruktur
4.2.1.2 Horizontale Finanzierungsregeln
  • Goldene Finanzierungsregel
  • Goldene Bilanzregel
4.2.2 Finanzierungsarten
  • Unterschiede zwischen Innen- und Außenfinanzierung sowie Eigen- und Fremdefinanzierung
4.2.2.1 Innenfinanzierung
  • Offene Selbstfinanzierung
  • Stille (verdecke) Selbstfinanzierung
  • Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten
  • für Ersatzinvestitionen
  • Kapazitätserweiterungseffekt
  • Finanzierung aus Gegenwerten langfristiger Rückstellungen
  • Finanzierung aus Vermögensumschichtung
  • Cash-flow-Berechnung
4.2.2.2 Beteiligungsfinanzierung
  • Beteiligungsfinanzierung bei Einzelunternehmen (einschließlich stille Beteiligung)
  • Beteiligungsfinanzierung bei Personengesellschaften
  • Offene Handelsgesellschaft
  • Kommanditgesellschaft
  • Stille Gesellschaft
  • Kapitalerhöhung bei der Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • Kapitalerhöhung bei der Aktiengesellschaft
  • Andere Formen der Kapitalerhöhung
  • Ordentliche Kapitalerhöhung
  • Genehmigtes Kapital
  • Bedingtes Kapital
  • Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln
4.3 Kredit und Kreditsicherung
4.3.1 Langfristige Fremdfinanzierung
4.3.1.1 Darlehen
  • Fälligkeitsdarlehen
  • Rententilgungsdarlehen
  • Annuitätsdarlehen
  • Effektivverzinsung
  • Schuldscheindarlehen
4.3.1.2 Genussscheine
4.3.1.3 Anleihen
  • Industrieobligationen
  • Wandelschuldverschreibungen
  • Optionsanleihen
4.3.1.4 Leasing
  • Leasingarten
  • Leasingkriterien
  • Leasingkosten
4.3.2 Kurzfristige Fremdfinanzierung
4.3.2.1 Kontokorrentkredit
4.3.2.2 Kredite mit Wechseln
  • Wechseldiskontkredit
  • Wechselakzeptkredit
  • Scheck-Wechsel-Verfahren
4.3.2.3 Factoring
4.3.2.4 Kundenanzahlungen
4.3.2.5 Lieferantenkredit
4.3.3 Außenhandelsfinanzierung
4.3.3.1 Akkreditiv
  • Unbestätigtes Akkreditiv
  • Bestätigtes Akkreditiv
  • Widerrufliches Akkreditiv
  • Unwiderrufliches Akkreditiv
4.3.3.2 Devisentermingeschäft
4.3.3.3 Rembourskredit
4.3.3.4 Forfaitierung
4.3.4 Zinssicherungsinstrumente
  • Cap
  • Floor
  • Swap
  • Forward rate agreement
4.3.5 Kreditsicherung
  • Unterscheidung zwischen akzessorischen und fiduziarischen Sicherheiten
4.3.5.1 Personalsicherheiten
  • Bürgschaft
  • Zession
  • Stille Zessio
  • Offene Zession
4.3.5.2 Realsicherheiten
  • Sicherungsübereignung
  • Verpfändung, Lombard
  • Hypothek
  • Grundschuld
4.4 Finanzplanung und Finanzkontrolle
4.4.1 Grundlagen
4.4.1.1 Unterschied zwischen strategischer und operativer Planung
4.4.1.2 Erstellen eines Investitionsplanes aufgrund von Investitionsbedarfsmeldungen
4.4.1.3 Ermittlung des Kapitalbedarfs
  • im Anlagevermögen
  • im Umlaufvermögen
4.4.1.4 Ermittlung der laufenden Einnahmen und Ausgaben, die sich aus Erträgen und Aufwendungen ergeben
4.4.2 Erstellen von Finanzplänen (Einnahmen-Ausgaben-Rechnung) aufgrund von Teilplänen für unterschiedliche Zeiträume
4.4.2.1 Kurzfristige Finanzpläne
  • Tagesplanung
  • Wochenfinanzplan
4.4.2.2 Mittelfristige Finanzpläne
  • Monatsfinanzplan
  • Quartalsfinanzplan
4.4.2.3 Langfristige Finanzpläne
  • Jahresfinanzplan
  • Mehr-Jahres-Finanzpla
4.4.3 Ermittlung von Liquiditätsreserven oder Kreditbedarf
4.4.4 Kontrolle des Investitionsplans und der Investitionsmaßnahmen
4.4.5 Ermittlung von Verschuldungsgrad und Rentabilitäten ("Leverage-Effekt")
4.4.6 Kontrolle der Finanzpläne sowie regelmäßige Liquiditätsüberwachung und Anpassung der Finanzplanung an veränderte Gegebenheiten
4.5. Zahlungsverkehr
4.5.1 Barzahlung
4.5.2 Überweisungsverkehr
4.5.2.1 Inlandsüberweisungen
4.5.2.2 Auslandsüberweisungen
4.5.3 Lastschriftverfahren
4.5.3.1 Einzugsermächtigung
4.5.3.2 Abbuchungsauftrag
4.5.4 Zahlungsverkehr mit Scheck
4.5.5 Zahlungsverkehr mit Wechseln
4.5.6 Scheck-Wechsel-Verfahren
4.5.7 Elektronic Banking
4.5.7.1 Elektronische Finanzinformation
4.5.7.2 Überweisungsverkehr über Datenleitungen
4.5.7.3 Zahlungsabwicklung mittels Scheckkarten und Kreditkarten
4.5.8 Besonderheiten im Auslandszahlungsverkehr
4.5.8.1 Akkreditiv
4.5.8.2 Zahlung mit Auslandswechsel (Rembours)
4.5.8.3 Meldevorschriften der Zentralbank

Zum Seitenanfang

Zurück zur Übersicht Prüfungsinhalte

Suchen     
Service